Figur Logo

Philosophie

Sterben ist Leben bis zuletzt

Wohl jeder Mensch möchte im Sterben ohne Schmerzen sein. Er möchte würdevoll und mit dem Gefühl von Sicherheit seine letzten Monate, Wochen und Stunden erleben. Diesen Wunsch möchten wir erfüllen. Deshalb haben wir uns folgende Grundsätze gegeben:

  • Die Fürsorge für Sterbende ist keine ausschließlich medizi-nische Angelegenheit. Deshalb sind verschiedene Berufe und Leistungen gefragt.
  • Es sollen Schmerzen erträglich gemacht und Symptome gelindert werden. Die Sterbebegleitung  muss außerdem die Seele des Menschen im Blick haben.
  • Der Schwerkranke und die Angehörigen stehen im Zentrum. Sie bestimmen über Art und Umfang der Hilfe.
  • Hospizarbeit ist eine gesellschaftliche Aufgabe und wird deshalb zu wesentlichen Teilen von Ehrenamtlichen getragen.

Dieser Ansatz wird als Palliative Care - lindernde Umsorgung - bezeichnet.

Wir arbeiten konfessionell unabhängig. Aktive Sterbehilfe lehnen wir entschieden ab, aber auch die Lebensverlängerung um jeden Preis. Menschen, die zu uns kommen oder die unsere Hilfe suchen, wissen, dass sie sterben werden. Sie wollen ihre verbleibenden Tage aktiv mit Leben erfüllen - Leben in all seinen Erscheinungen, mit Freude und Tränen, Willkommen und Abschied, Hoffnung und Trauer, Verzweiflung und Zuversicht. Wir wollen sie dabei unter-stützen. Daher ist uns auch die Auseinandersetzung mit dem Thema Sterben und Tod wichtig, wann und wie die Betroffenen es wünschen.

Neben unserer eigentlichen Tätigkeit in der Umsorgung von Schwerstkranken verstehen wir uns auch als Impulsgeber, der den Hospizgedanken in der Gesellschaft verbreitet und festigt, so dass würdevolle Sterbebegleitung selbstverständlich wird.

Präambel

Ansprechpartner

Monika Schubert, Sekretariat Hospiz Verein Trier e. V.

Hospiz Verein Trier e. V.Monika SchubertSekretariatOstallee 6754290 TrierTelefon 0651 44656info    hospiz-trier.de

dienstags bis freitags 8:30-13 Uhr

###